im Blickfeld: Norwegen 2018


Segelreise Norwegen 2018

April 2018 - Oktober 2018

Mit unserem Traumschiff "Regina" (eine Hallberg-Rassy HR40) wollen wir nochmals die Fjorde und Berge von Norwegen erkunden. Im Gegensatz zur letzten Reise in die Karibik werden wir nicht mehr in der Badehose, sondern praktisch immer mit Icebreaker und Ölzeugs unterwegs sein. Dafür geniessen wir die anderen Vorteile von Norwegen: helle Nächte, fantastische Landschaften, wenige Touristen.

Wir wollen wettermässig optimal unterwegs zu sein, d.h. möglichst keine (Motor-)Reisen bei Flaute oder Stress bei Starkwind, dafür halt mal ein langer (Nacht-)Schlag über grössere Distanzen. Wir planen viele Ankerübernachtungen, vor allem im Norden gibt es eine unendlich grosse Anzahl einsamer Buchten. Und diesmal wollen wir auch viele Bergtouren / Wanderungen unternehmen und die Küstenlandschaft von oben geniessen.

Unsere Route führt über mehrere Etappen zum Nordkapp und zurück. Auf einigen Etappen können Gäste mit der Regina mitsegeln, wir haben 1-2 Kojen für segelbegeisterte und meererfahrene Freunde. Allerdings ist Flexibilität notwendig, da wir uns vielleicht nicht genau an die Route und den Zeitplan halten können / wollen.

Unterwegs werden wir hier auf dieser Homepage fast jeden Tag einen Logeintrag mit Bild publizieren, später auch Bilderserien im Album.


Letzter Logeintrag:

zum aktuellen Etappenbericht

Wieder einmal überholt uns ein Schiff der Hurtigrute in Norwegen, kurz vor Sortland

2018-07-21: Risøyhamn - Sortland, 31 sm. Wetter: am Morgen zuerst bedeckt und N2-3, später sonnig, am Nachmittag SW bis 7 und etwas Regen, am Abend wieder schön und N1-2.

Gewitterfront

So wie die obige Wetterbeschreibung war auch unser Reisetag. Zuerst langsames Segeln mit achterlichem Wind, dann wurde der N-Wind immer etwas stärker und wir freuten uns auf einen schönen Tag. Aber schon vor der Sortlandbrücke mussten wir auf Motor umstellen, um weiterzukommen, der Wind schlief ein. Ausserhalb Sortlands kam der Nordwind wieder in einer segelbaren Stärke, aber bald wurde der immer schwächer und dann plötzlich durch einen SW abgelöst. Dieser wurde schnell stärker, am Schluss zeigte der Windmesser 28 kn Wind an, wir kamen fast nicht nach mit Segelreffen. Dieser Starkwind war nicht prognostiziert, aber wie die Wetterentwicklung um uns herum aussah, erwarteten wir noch längere Zeit diesen Wind, vor allem weil es auch noch zu regnen anfing. So drehten wir ab, und fuhren nur mit gereffter Genua zurück nach Sortland.
Vor dem Bootshafen hatte es dann keinen Wind mehr, es regnete nur noch etwas, die grauen und schwarzen Wolken hatten sich aufgelöst und es sah nicht mehr nach Wetterumschwung aus; wir hatten einfach ein lokales Gewitter ohne Blitz und Donner erlebt. Trotzdem blieben wir nun in Sortland, vertäuten das Schiff, begrüssten die Besatzung der Carotina, die wir hier wieder einmal mehr trafen, und machten unseren Spaziergang zum Laden und in die Stadt. Dabei wurde es immer wärmer und die Sonne brannte herunter.
Die Stadt war wie ausgestorben, Samstagnachmittag nach 16 Uhr war definitiv nichts mehr los, alle Läden geschlossen, und morgen Sonntag wird es ebenso sein. Die Stadt ist nicht sehr gross (ca. 5000 Einwohner), hat aber eine wichtige Zentrumsfunktion hier in Vesterålen. So hat es hier mehrere Einkaufszentren und sehr viel Industrie- und Lagerbauten und eben den Hafen bzw. eine sehr lange Pier, wo auch die Hurtigrute hält. Auch die Küstenwache von Nordnorwegen hat hier ihren Stützpunkt.


bisherige Route:
Zürich - Medemblik - Enkhuizen - Stavoren - Harlingen - Terschelling - Vlieland - auf See - Helgoland - auf See - Hvide Sande - Lemvig - Anker Insel Fur (Limfjord) - Aalborg - Hals - Læsø/Vesterø - Donsö - Marstrand - Lysekil - Anker Musön - Risør - Arendal - Anker Flekkerøya - Farsund - Anker Rausvågen (Eigeroya) - Tananger - Skudeneshavn - Leirvik - Godøysund (Våge, Tysnessøya) - Hjellestad (Bergen) - Eivindvik - Florø - Rugsund Handelsstad - Selje - Runde - Fjørtofta - Bud - Kristiansund - Anker Golma (Tustna) - Kvenvær (Hitra) - Hopsjøbrygga (Hitra) - Kuringvågen Marina Stokksund - Seter Brygga - Rørvik - Brønnøysund - Sandnessjøen - Lovund - Rødøya (Klokkergården) - Fleina (Anker) - Bodø - Karlsøyvær (Hjelløy) - Bjørnvågen (Hamarøy) - Tranøy - Lavangerfjord (Anker) - Harstad - Anker Revshamna (Solbergfjord) - Finnsnes - Tromsø - Skjervøy - Anker Ytre Lokkarfjorden - Alta - Hammerfest - Anker Burstadhamn - Honningsvåg - Hammerfest - Hasfjord (Taborshamna) - Anker Loppa, Meværet - Nordeidet (Reinøy) - Tromsø - Botnhamn (Senja) - Husøy - Senjahopen - Hamn i Senja - Meløyvær - Harstad - Risøyhamn - Sortland


 

Einige Schönwetter-Bilder vom Norwegentörn 2008

Das ist der Text in der Fusszeile.